In Aktuelles

Wir „rockten“ in wahrsten Sinne des Wortes die IGA Berlin 2017 zu dem zugelosten Denkmal von Lemmy Kilmister. Für die doch recht spezielle Gestaltung der einstelligen Wahlgrabstätte mit Details wie z.B. Whiskeyflasche und Kartenspiel aus dem Leben des verstorbenen Rockstars bekam wir trotz heiß diskutierter Meinungen zu den Details insgesamt zwei Silber und eine Goldmedallie.

 

Folgend der Presseartikel:

„So ein Grabzeichen ist ein Glücksfall. Zu Lemmy Kilmister und seiner Geschichte ein Grab gestalten zu dürfen hat mich besonders gereizt“ berichtet Sabrina Bell. Der 2015 verstorbene Gründer und Sänger der Band „Motörhead“ liebte Frauen, Alkohol und das Spiel – die Recklinghausener Friedhofsgärtner gestalteten dazu ein einstelliges Grab mit Schlangenbart in zwei Farben als Bodendecker und einem Blumenbeet, in dem neben verschiedenen Fuchsien wasserspeichernde Pflanzen den Ton angeben. Eine eingearbeitete Whisky-Flasche und Spielkarten erinnern an die Vorlieben von Kilmister. Dazu gestalteten die Bells noch ein großes Wahlgrab und ein Urnengrab. Mit insgesamt vier Gold- und zwei Silbermedaillen sind die Recklinghausener sehr erfolgreich in den Wettbewerb „Grabbepflanzung und Grabmal“ bei der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) in Berlin gestartet. Die Grabzeichen für den Wettbewerb wurden im Vorsommer zugelost. „Auch bei den beiden anderen Grabzeichen hatten wir Glück, die kleine Stele für das Urnengrab gefällt mir besonders gut“ berichtet Bell. „Wir liegen mit unseren Ideen richtig wie die guten Bewertungen beweisen“ sagt Sabrina Bell. 50 der besten Friedhofsgärtner aus ganz Deutschland haben für die IGA insgesamt 73 Schaugräber gestaltet. „Jetzt geht es darum den Standard durch ständige Pflege zu halten und bei der der Herbstbepflanzung noch einmal kräftig zu punkten“ erklärt die engagierte Fachfrau für die Gestaltung und Pflege von Gräbern. Immer wieder werden Sabrina Bell und ihr Team deshalb in den nächsten Wochen nach Berlin reisen um ihre Schaugräber zu pflegen. Bei diesen Arbeitseinsätzen konnten sie beobachten, wie gut ihre Idee mit dem Rockergrab bei den Besuchern ankommt. „Viele kennen Kilmister, stehen vor unserem Entwurf und diskutieren ihn“ ist Bells Erfahrung. Ende August werden sich die Recklinghausener wieder mit ihren Kollegen in Berlin treffen – dann steht mit der Herbstbepflanzung das Finale im dreiteiligen Wettbewerb der Friedhofsgärtner an der Spree an.

Insgesamt verließen wir die IGA mit drei Silber- und sechs Goldmedaillen, sowie einen Ehrenpreis für die spannende Gesamtkomposition vom Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. für das zweistellige Wahlgrab.

Scroll Up